Ronja

Unsere Ronja hat keine Ahnentafel und auch ihren Geburstag können wir nur schätzen. Daher feiern wir ihren Geburtstag immer am 26. Mai weil wir sie am 01. August 2005 mit ca. 12 Wochen zu uns geholt haben.


Gib dem Menschen einen Hund und seine Seele wird gesund.
(Hildegard von Bingen)

Dieses Zitat sagt so ziemlich alles was dieser kleine Hund mir in den ersten Jahren, in denen sie zu uns kam gegeben hat, nämlich wieder Lust aufs Leben zu haben. Ja, mit 16 Jahren hatte ich einen ziemlichen Tiefpunkt. Wenig bis gar keine Freunde, Selbstzweifel und das Gefühl nirgends so richtig rein zu passen. Ich zog mich nach der Schule häufig in mein Zimmer zurück, malte oder lag einfach nur im Bett. Man konnte es schon fast als Depressionen bezeichnen.

Ich arbeitete eine Zeit lang im Tierheim Arche Noah in Brinkum und betreute meistens die Katzen, durfte aber nach meiner Arbeit immer zu einer Mutterhündin und ihren Welpen. Ich verbrachte viel Zeit dort mit Kuscheln und Spielen. Der Wunsch war natürlich schon seit meiner Kindheit da gewesen einen Hund haben zu wollen. Der Wunsch wurde von meinen Eltern aber immer wieder als banaler Kinder-Wunsch abgehackt weil jedes Kind gerne einen Hund haben wollte und meine Eltern nicht die Arbeit haben wollten, nachdem die Kinder nach kurzer Zeit das Interesse an einem Tier verlieren, wie es ja leider immer öfter passiert.

Mein Wunsch wurde jedoch von Tag zu Tag größer und irgendwann fand ich den Mut meinen Vater anzusprechen, ob er nicht mal Lust hat, mich ins Tierheim zu begleiten. Ich zeigte ihm die Welpen und bettelte mit meinen 16 Jahren als wenn es um mein Leben ging, dass er doch bitte nochmal in sich gehen solle und zustimmte dass wir uns einen Hund in die Familie holen. Meine Mutter war nie abgeneigt, sagte aber das es an mir liegt, meinen Papa zu überzeugen. Da meine Eltern irgendwann merkten, dass es mir seit einiger Zeit nicht gut ging u. a. auch weil sie mir einen Hund verweigerten, stimmte meine Vater endlich zu einen Hund zu adoptieren. Es war, als regten sich neue Lebensgeister in mir. Ich hatte keine bestimmte Vorstellung wie mein erster Hund aussehen sollte, geschweige denn welche Rasse ABER es sollte eine Hündin werden. Warum? Keine Ahnung, vielleicht eine Art Ersatzfreundin auf 4 Pfoten? Es dauerte nicht lange und meine Mama fand im Internet eine Anzeige von einem Tierarzt, der eine Welpenklappe in seiner Praxis hatte, durch diese anonym Hundewelpen abgegeben werden konnten.

Nach einem Telefonat mit der Tierarzthelferin, fuhren wir am späten Nachmittag am 01.08.2005 nach Aurich zum Haus des Tierarztes, der die Welpen dort versorgte. Eigentlich wollten wir uns eine 14 Wochen junge braune/weiße Mix Hündin anschauen die noch zu haben war. Sie hatten allerdings auch noch eine schwarz/weiße Border-Collie/Labrador Mischlingshündin von ca. 12 Wochen abzugeben aber am Telefon verneinte meine Mutter sofort. Ein Border Mix käme ihr AUF KEINEN FALL ins Haus.

Doch es kam anders und diesen Moment werde ich NIEMALS im Leben vergessen. Wir kamen auf die Einfahrt gefahren und wurden von lautem Welpengeschrei willkommen geheißen. Die Tierarzthelferin sagte es sei gerade Fütterungszeit. Wir folgten ihr zu den Welpenausläufen und ich schaute in den Auslauf, wo es am Lautesten schrie. In dem Moment als ich SIE sah, sprang Ronja so hoch an die Wand zu mir hoch, dass ich sie mit Leichtigkeit aus dem Auslauf gehoben habe und von dem Moment an sagte Ronja kein Ton mehr. Es war um mich geschehen. DIESER HUND SOLLTE ES SEIN. Ich hatte nur noch Augen für dieses kleine schwarz/weiße Border Collie Mix Tier. Nach einer kleinen Diskussion mit meinen Eltern, stand fest, dass sie unsere Familie bereichern sollte.

Ich war so unfassbar glücklich und dankbar, dass mein langersehnter Traum endlich in Erfüllung ging. Von der Welpenschule, zur Begleithundeprüfung (im IRJGV) bis hin zum Hundesport haben wir alles zusammen ausprobiert und viel Spaß gehabt. Ronja ist eine wundervolle, gelehrige und sehr soziale Hündin. Den Labrador suchen wir rein äußerlich bis heute noch, denn sie ist nur 46 cm groß und nicht sonderlich stämmig geworden.

Mittlerweile ist sie stolze 14 Jahre alt und lebt abwechselnd bei mir oder meinen Eltern. Ich habe ihr so viel zu verdanken. Sie hat mir neue Kraft gegeben und durch sie habe ich liebe Menschen kennen gelernt! Unter anderem auch meinem Mann mit dem ich nun mittlerweile über 10 Jahren zusammen bin. Der erste Hund ist immer was Besonderes und für mich ist sie die beste 4-beinige Freundin/Schwester die ich mir wünschen kann und ich hoffe noch ein paar schöne Jahre mit ihr verbringen zu dürfen! <3 <3 <3



Karte
Anrufen
Email
Info